Referent Dmitry Glukhovsky

Der russische Star-Autor Dmitry Glukhovsky wurde 1979 in Moskau geboren und studierte Journalismus und Internationale Beziehungen an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Er arbeitet als Journalist für den Fernsehsender Russia Today und berichtete unter anderem aus Algerien, Island, Luxemburg und Kasachstan. Außerdem nahm er als Korrespondent an der russischen Polarexpedition teil und berichtete nach dem Tod des ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic live aus Den Haag sowie von der Moskau-Kiew-Gaskrise und ihren Auswirkungen auf die europäische Energieversorgung im Jahr 2005. Neben seiner Muttersprache spricht Glukhovsky englisch, französisch, deutsch, hebräisch und spanisch. Der Autor lebt und arbeitet in Moskau.
Mit seinem Debütroman Metro 2033 landete er auf Anhieb einen Bestseller. Glukhovsky lebt in Moskau. Er ist einer der jungen Stars der russischen Literatur und hat mit Metro 2033 und Metro 2034 zwei Romane geschrieben, die sowohl in Russland als auch in Deutschland (erschienen bei Heyne) überaus erfolgreich sind.

  • Die Bücher: http://www.metro2033.org/
  • Interview: http://www.randomhouse.de/webarticle/webarticle.jsp?aid=13630
  • »Irrsinn in der U-Bahn« spiegel.de: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,601717,00.html

Referent Boris Koch

Seit 1993 veröffentlicht Boris Koch phantastische und groteske Erzählungen. Zudem ist er der Inhaber des auf Phantastik spezialisierten Verlages Medusenblut, der sich einen Ruf als Entdeckerverlag erarbeitet hat. Er ist Mitinitiator der einmal monatlich in Berlin stattfindenden Lesereihe Das StirnhirnhinterZimmer, Redakteur des Magazins Mephisto und arbeitet als Comictexter und ist Mitglied der Otherland-Crew. Seit 2006 sind sieben Romane entstanden, zuletzt die sehr erfolgreichen Bücher Gebissen und Der Drachenflüsterer. Im Frühjahr 2010 erscheint das zweite Buch über den Drachenflüsterer: Der Schwur der Geächteten.

Referent Frank Strobel

Frank Strobel ist ein deutscher Dirigent, der sich mit Vorliebe klassisch-romantischen Stücken und der Musik des 20. Jahrhunderts widmet und als Filmdirigent international bekannt geworden ist. Bis 1998 war er Chefdirigent des Filmorchesters Babelsberg. Seit 2000 leitet er die Europäische FilmPhilharmonie und ist außerdem künstlerischer Berater des Stummfilmprogramms von ZDF/arte. Nach seiner Arbeit an Originalmusiken und der Schaffung von neuer Musik konnten 40 Stummfilmklassiker vertont werden, erstrahlten unter seiner Leitung in Konzerthäusern oder Kinos in neuem Glanz und erfreuten sich bis dahin unbekannten Medieninteresses der Fernsehsender ZDF, arte, SDR, SR und 3sat. Am 12. Februar 2010 dirigierte er das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin bei der Welturaufführung der rekonstruierten Fassung von Metropolis im Berliner Friedrichstadtpalast. Derzeit arbeitet er an der Neuaufführung der Musik zu Fritz Langs Die Nibelungen.

Referent Dieter B. Herrmann

Prof. Dr. Dieter B. Herrmann ist Astronom, Physiker und Autor zahlreicher populärwissenschaftlicher Bücher der Himmelskunde. In seinen wissenschaftlichen Arbeiten befasste er sich unter anderem mit der Frühentwicklung der Astrophysik sowie mit der Anwendung quantitativer Methoden in der Wissenschaftsgeschichte. Er leitete vom 1976 bis 2004 die Archenhold-Sternwarte in Berlin-Treptow und war Gründungsdirektor des Zeiss-Großplanetariums Berlin. Außerdem moderierte er 14 Jahre die populärwissenschaftliche Fernsehsendung AHA. Herrmann schrieb mehr als drei Dutzend Büchern, 150 wissenschaftliche sowie etwa 2000 populärwissenschaftlichen Publikationen. Sein neuestes Werk beschäftigt sich auf unterhaltsame Weise mit dem »Urknall im Labor«.

Referent Tilman Spohn

Prof. Dr. Tilman Spohn studierte Geophysik an der Johann Wolfgang von Goethe-Universität Frankfurt und ging später als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die University of California Los Angeles. Seit 1984 ist er Professor für Planetologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und seit 2004 leite er das Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin. Das Institut erforscht die Entstehung und Entwicklung von Planeten, deren Monden und planetaren Kleinkörpern (Asteroiden und Kometen), durch Mittel der Fernerkundung auf Raumfahrzeugen und vom Boden (Observatorien), durch Laborexperimente und in-situ-Untersuchungen sowie durch theoretische Modellierungen. Das Institut beteiligt sich an der Suche nach Planeten außerhalb des Sonnensystems und koordiniert eine international Foschungsallianz mit dem Thema »Planetenentwicklung und Leben«.

Referent Karlheinz Steinmüller

Karlheinz Steinmüller zählt gemeinsam mit seiner Frau Angela Steinmüller zu den Science-Fiction-Autoren mit den fundiertesten Geschichten hinsichtlich gesellschaftlicher Strukturen und Mechanismen. Angela und Karlheinz Steinmüller galten deshalb nicht nur in der DDR als Top-Autoren dieses Genres, auch heute noch werden ihre Bücher verlegt und wieder aufgelegt. Der SF-Club Andymon hat sich nach dem bekanntesten Roman der Steinmüllers benannt. Seit 1991 arbeitet Karlheinz Steinmüller auch auf dem Gebiet der Zukunftsforschung, zunächst an Sekretariat für Zukunftsforschung in Gelsenkirchen, seit 1997 ist er Gesellschafter von Z_punkt (GmbH The Foresight Company, Köln, Karlsruhe und Berlin).

Referent Erik Simon

Erik Simon ist Science-Fiction-Autor, -Übersetzer und -Herausgeber. 1974 wurde er Lektor im Verlag Das Neue Berlin, wo er hauptsächlich Science Fiction aus dem sozialistischen Ausland betreute. Dabei errang er sich besondere Verdienste durch die Publikation der Werke der Brüder Arkadi und Boris Strugatzki. Er gab viele Anthologien und die Almanach-Reihe Lichtjahr heraus und erhielt für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen. Seit 2002 gibt der Berliner Verlag Shayol seine Werkausgabe Simon's Fiction heraus. Derzeit betreut er die ab Frühjahr 2010 erscheinende umfangreiche Strugatzki-Werkausgabe.

Tobias O. Meißner

Tobias O. Meißner ist ein Romanautor, dessen vielseitigen Veröffentlichungen von Cyberpunk über Fantasy bis hin zu Sachliteratur und Hörspielen reichen. In Zusammenarbeit mit dem Zeichner Reinhard Kleist veröffentlicht er die Comicreihe Berlinoir. Mit vielen seiner Romane schafft er den Spagat, sowohl die Feuilletons als auch die Leser zu begeistern, zum Beispiel mit dem außergewöhnlichen Fantasyspektakel Das Paradies der Schwerter. 2008 erschien mit Die Dämonen ein packender Fantasy-Abenteuerroman, aus dessen Fortsetzung der Autor zum ANDYCON liest.

Referent André Ziegenmeyer

André Ziegenmeyer wurde nach mehreren kleineren Publikationen 2007 feierlich in die Reihen der Periplanetaner aufgenommen. Bei Periplaneta Berlin erschienen seitdem in der Edition Drachenfliege das Autorenhörbuch PLÜSCH, der Fantasy-Realsatire-Roman Schatten über Schinkelstedt sowie der Kurzgeschichtenband Igor Mortis. In dieser Zeit trat André Ziegenmeyer auch mehrfach als Sprecher diverser CD- und Hörbuchproduktionen in Erscheinung. Der exzellente Sprecher hat sein derzeitiges Leseprogramm als Ein-Mann-Hörspiel konzipiert - mit phantastischen Kurzgeschichten, wunderlichen Alltagsepisoden und natürlich immer mit einem schelmischen Augenzwinkern.

weitere Referenten

Hans-Peter Neumann • Hardy Kettlitz • Dr. Wolfgang Both • Klaus Scheffler
Christian Schobeß • Jakob Schmidt • Jasper Nicolaisen
Das Team des Science-Fiction-Magazines PANDORA
Das Team und Autoren des Fantasyguide.de